Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Mit dem Shuttle-Bus durch fünf Würzburger Religionen

Bündnis für Zivilcourage erweitert Shuttle-Tour: Gebetshaus der Sikhs als neue Station

Würzburg: Nach dem großen Erfolg der ersten beiden interreligiösen Shuttle-Touren veranstaltet das Würzburger Bündnis für Zivilcourage am 2. Juli 2008 seine dritte Shuttle-Tour. Dabei können Jugendliche und junge Erwachsene die verschiedenen Würzburger Religionen aus der Nähe kennen lernen. Die Tour soll einen Beitrag zum Dialog zwischen den verschiedenen Religionen leisten. Neu auf der Entdeckungs­reise durch die Religionen ist erstmals das Gebetshaus der Würzburger Sikhs-Gemeinde.

Fünf Religionen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der interreligiösen Shuttle-Tour des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage kennen lernen. Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus stehen traditionell auf dem Fahrplan durch die Religionen. Erstmals wird vom Shuttle-Bus auch das Gebetshaus der Sikhs-Gemeinde angefahren. Diese vielleicht etwas unbekanntere Religion geht auf den Stifter Guru Nanak zurück und wurde im 15. Jahrhundert in Nordindien begründet. Ein besonderer Blick wird an allen Stationen darauf geworfen, wie Jugendliche ihren Glauben in Würzburg leben.

Um den Austausch bei der Shuttle-Tour noch weiter anzuregen, werden an mehreren Stationen kultur- und religionsspezifische Snacks gereicht. So wird der Dialog zwischen den Religionen und der Austausch zwischen den Jugendlichen zu einem ungezwungenen und kulinarischen Miteinander. Neben den fünf Religionen gibt es für die Teilnehmer der Shuttle-Tour noch ein weiteres Highlight: Schülerinnen und Schüler können für diesen Tag eine Schulbefreiung aufgrund einer religiösen Bildungsmaßnahme beantragen.

„Wir freuen uns, dass wir ein so attraktives Programm auf die Beine stellen konnten“ erklärt Alexander Kolbow, der in seiner Aufgabe als kirchlicher Jugendreferent im Arbeitskreis interreligiöser Dialog mitarbeitet. „Nur durch das große Engagement aller beteiligter Personen, kann man diese fünf Religionen auf eine besondere Art und Weise erleben.“

Die Shuttle-Tour startet am 2. Juli 2008 um 8.15 Uhr im Matthias-Ehrenfried-Haus, Bahnhofstraße 4-6, und endet um ca. 16.00 Uhr im Jüdischen Gemeindezentrum Shalom Europa. Eingeladen sind Jugendliche aller Religionen zwischen 14 und 20 Jahren. Der Preis für ein Shuttle-Ticket (incl. kleinem Mittagessen und Snacks) beträgt 3,- Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 Personen (einen Bus) begrenzt. Weitere Informationen zur Shuttle-Tour erhält man im Internet unter www.zivilcourage-wuerzburg.de oder telefonisch bei der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit Würzburg unter: (0931) 386 63-100.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung