Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Regionaler Weltjugendtag verbindet Christen im Kloster Oberzell mit dem Papst in Australien

Beim Gewitter stieg die Stimmung auf den Siedepunkt

Region Würzburg / Ochsenfurt / Kitzingen / Main-Spessart: Während rund 400.000 Menschen in Sydney den Abschlussgottesdienst des Weltjugendtags (WJT) mit Papst Benedikt XVI. feierten, machten rund 200 Jugendliche und junge Erwachsene im Kloster Oberzell bei Würzburg die Nacht zum Tag. Bei `WJT meets Klosternacht´ erlebten sie vielseitige Workshops, ein Konzert der irischen Band Alale und eine Live-Übertragung des Abschlussgottesdienstes mit Papst Benedikt XVI.

Bepackt mit Schlafsäcken und Isomatten kamen am Samstag rund 200 Jugendliche und junge Erwachsene zum Regionalen Weltjugendtag ins Kloster Oberzell. Grund dafür war der Abschlussgottesdienst des Weltjugendtages mit Papst Benedikt XVI. in Australien, der um 10 Uhr australischer Zeit (2 Uhr unserer Zeit) live übertragen wurde. Zuvor erlebten die jungen Menschen ein attraktives Programm, dass keine Müdigkeit aufkommen lies.

Ab 18.30 Uhr starteten die rund 20 Workshops zu kreativen, spirituellen und pädagogisch­en Themenbereichen. Viel Spass hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispiels­weise am Kisten klettern, beim bewältigen verschiedener erlebnispädagogischer Aufgaben und beim Jonglage-Workshop. Highlight des Abends war jedoch der Workshop „Mein Chef ist eine Frau“, in dem Landtagsvizepräsidentin Barbara Stamm, Irene Josberger-Schwital (Bereichsleiterin Einkauf bei der Koenig&Bauer AG), Sr. Veridiana Dürr (Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen) und Sr. Agnella Kestler (Gesamtleiterin des Antonia-Werr-Zentrums) über die Situation von weiblichen Führungskräften in Wirtschaft, Politik und Kirche diskutierten.

Mit Einbruch der Dunkelheit begann das Konzert der irischen Band Alale. Dabei begeisterten die vier jungen irischen Männer, die extra für dieses Konzert nach Deutschland gekommen waren, das Publikum mit ihrer irischen Folk-Musik mit spanischen Einflüssen. Dieser Begeisterung tat auch ein kurzes und heftiges Gewitter keinen Abbruch. Die Musiker räumten einfach ihre Open-Air-Bühne und spielten mit ihren Instrumenten unplugged im benachbarten Zelt. Die Zuschauer rückten einfach enger aneinander und die Stimmung stieg auf den Siedepunkt.

Vor dem Live-Gottesdienst hatten die Veranstalter noch eine Live-Schaltung nach Sydney organisiert. Jugendpfarrer Thomas Eschenbacher meldete sich per Mobiltelefon und berichtete über Lautsprecher von der ebenfalls mitreißenden Stimmung in Australien. Anschließend kehrte langsam Ruhe auf dem Festival-Gelände ein. Gemeinsam mit 2 Priestern feierten die Teilnehmer in Oberzell den Gottesdienst in Australien mit. Wegen der doch kühlen Nachttemperaturen krabbelten schon während dem Gottesdienst zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihre mitgebrachten Schlafsäcke. Die Veranstaltung `WJT meets Klosternacht´ endete am Sonntag um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Klosterfrühstück.

Nach der Veranstaltung zieht der kirchliche Jugendreferent Alexander Kolbow ein positives Fazit: „Der Weltjugendtag und unsere Regionalveranstaltung `WJT meets Klosternacht´ zeigen, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene immer noch von der Botschaft der katholischen Kirche begeistern lassen. Sie fangen Feuer und tragen die christliche Botschaft in die Welt“.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung